Montag, 1. Dezember 2014

Weihnachten mit Kindern - 24 Tage noch!

Die erste Kerze am Adventkranz brennt und schon brennt vielen die Frage "Wie verbringt ihr den Heiligen Abend?" auf der Zunge.

Eine vollkommen aussagekräftige Antwort kann ich darauf nicht geben, denn wir haben Kinder und das Leben mit Kindern ist unvorhersehbar. Ich habe aber ein Email ausgegraben, das ich letztes Jahr am Vormittag des 24. Dezember an Freunde geschickt habe. 

Unsere Jungs waren gerade mal zwei Jahre alt und die weihnachtliche Idylle hatte sich noch nicht hundertprozentig eingestellt.


24. Dezember 2013
Betreff: Frohe Weihnachten

Hallo ihr Lieben,

heute kommt das Christkind. Angeblich. Es wird Geschenke bringen und einen geschmückten Christbaum, wenn es noch irgendwo einen Platz findet im Wohnzimmer zwischen Legosteinen, Spielzeugautos, Miniaturkochgeschirr, Bilderbüchern, Puppen, Puzzles, Stofftieren und Plastikgemüse, das über den gesamten Wohnzimmerboden verstreut liegt.

Sohn01 und Sohn02 sind, wie immer, seit fünf Uhr wach und haben ihren Spielzeugbestand überprüft, die letzte Inventur sozusagen, bevor das Christkind kommt. Die Teamarbeit funktioniert noch nicht perfekt, sie sind bei der Arbeitsaufteilung selten einer Meinung. Daher entfällt ein stimmiges Weihnachtsfoto mit süßen Kindern in Zipfelmütze und Engelslächeln im Anhang.

Anstatt dessen dürft ihr teilhaben an einem unserer hochintellektuellen Gespräche heute Morgen.

Mama: Wer kommt heute?
Sohn01: Das Chistkind.
Sohn02: Nein, Weihnatsmann Frosty.
Papa: Bringt das Christkind etwas mit?
Sohn02: Gesenke.
Sohn01: Nein, Son2, nicht Gesenke, Baum smückt.
Mama: Was wünscht du dir vom Christkind?
Sohn01: Ein Müllauto.
Sohn02: Nein, nicht Müllauto, Boamasine.
Papa: Wie sieht das Christkind aus?
Sohn01: So.
Sohn02: Nein nicht, so. 
(Eine genaue Beschreibung haben wir nicht bekommen, weil weder Sohn01 noch Sohn02 das Christkind schon jemals gesehen haben.)
Mama: Bitte singt doch ein Lied für das Christkind Es ist bestimmt schon in der Nähe.
Sohn01 und Sohn02 (gemeinsam, ein seltener Moment): Lieeeeeeba guuuuuta Nikolaus Haus, meine Keaze leuchtet sööön, Adventkanz brennt, Sneeflocke gesneit, leise leise (sehr laut gesungen) kommt die Weihnatszeit, aaaaaalle Kinda räumen auf. (Beachtlich sind die letzten Worte, denn aufgeräumt hat bis jetzt keiner.)

Wir hoffen, dass es bei euch besinnlicher zugeht, das Christkind in den Startlöchern steht und wünschen euch
frohe Weihnachten und ein tolles 2014

Paula & der Mann


Besinnlich wurde es dann doch noch. Wir lauschten in der Kirche dem Krippenspiel, bis beinahe alle einschliefen (natürlich nur unsere Arme, nicht die Kinder) und hätten zuhause die Kerzen am Christbaum eigentlich gar nicht anzünden müssen, denn das Leuchten in den Augen unserer Kinder war ohnehin stark genug.

24 Tage noch!


4 Kommentare:

  1. Je älter die Kinder desto besinnlicher wird es: Meine ältere Tochter hat gestern erklärt, wenn der Weihnachtsmann ihr dieses Jahr kein eigenes iPad bringt, dann glaubt sie nicht mehr an ihn…ja, das hat der dann davon, denke, der Weihnachtsmann ist gerade im Apple-Store unterwegs….;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine schöne Geschichte. Jetzt weiß ich, wie ich zu einem eigenen iPad komme. Ob das bei mir auch funktioniert?

      Löschen