Mittwoch, 31. Dezember 2014

Zweitausendvierzehn

... habe ich mich entschlossen, vorläufig nicht ins Berufsleben zurückzukehren.

... habe ich mich noch immer nicht daran gewöhnt, nach insgesamt fünfzehn Arbeitsjahren nicht mehr berufstätig zu sein.

... habe ich mein Blog ins Leben gerufen.

... musste mein Sohn für eine Nacht ins Krankenhaus.

Montag, 29. Dezember 2014

Wie gut, dass wir uns haben

Unsere Mama hat uns gebeten, aufzuschreiben, wie toll es ist, einen Bruder zu haben. Sie braucht das für irgendeine Blogdings. Eine Frau mit einem Rock und eine andere namens Frau Schnulze haben damit begonnen.

Mama on the rocks.

Wie bitte?

Die Frau heißt Mama on the rocks und die andere ist Mama Schulze.

Manno, dass kann ich ja nicht wissen. Und wieso hat die so viele Rocks, äh Röcke?

Das ist doch jetzt nicht das Thema. Lass mich mal weitererzählen. Also, diese beiden Frauen sammeln ganz viele Blogposts, in denen drinnen steht, wie wunderbar es ist, mehr als ein Kind zu haben.

Samstag, 27. Dezember 2014

Getwittert

Jene, die mir auf Twitter folgen kommen ja in den unglaublichen Genuss, den Alltag der bleibCOOLmami Familie hautnah mitzuerleben.

Nun finde ich, dass es wieder einmal Zeit ist für alle anderen Leser eine Zusammenfassung unserer idyllischen Familienhighlights in 140 Zeichen zu präsentieren.

Viel Spaß!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Weihnachten

Der Briefträger stellt das letzte erwartete Paket zu.
Die Geschenke sind verpackt.
Und versteckt.
Der Christbaum ist geschmückt.
Tannenduft erfüllt den Raum.
Die Weihnachtskrippe steht am Tisch.
Josef, Maria und das Jesuskind.
Sonnenstrahlen tauchen die Christbaumkugeln in glänzendes Licht.
Weihnachtslieder.
Im Hintergrund.
Ganz leise.
Das Kind zeigt sich von seiner Schokoladenseite.
Der Mann baut mit ihm Flugzeuge.
Und Träume.
Das Kind wartet.
Sehnsüchtig.
Auf die Geschenke.
Wir sind bereit.

Samstag, 20. Dezember 2014

Aus dem Gröbsten raus

Damals, als meine Kinder noch ganz klein waren, damals, als ich nur ab und zu den Luxus eines freien Armes (meist waren beide besetzt) genoss, damals, als meine Kinder weder sprechen, noch selbständig essen, geschweige denn sich selbständig fortbewegen konnten, damals machte man mir Mut mit dem Satz „Wenn sie aus dem Gröbsten raus sind, wird es einfacher“. Der Zeitpunkt „aus dem Gröbsten raus“ wurde mit etwa drei Jahren definiert.

Meine Jungs sind seit einem Monat drei Jahre alt und ich finde, es ist Zeit Bilanz zu ziehen und darüber nachzudenken, welche Leistungen sie selbständig vollbringen können und ob sie nun tatsächlich "aus dem Gröbsten raus" sind.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Und dann noch eine Geschichte

„Und dann aber noch eine Geschichte und noch eine Geschichte und noch eine Geschichte und noch eine Geschichte. Bitte.“

Wer könnte eine aussagekräftigere Rezension über ein Kinderbuch verfassen als ein Kind?

Durch ein Angebot des Rowohlt Verlages haben meine Söhne und ich Bobo Siebenschläfer kennengelernt. Meine Söhne haben ihn aber nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt. Bobo Siebenschläfers neueste Abenteuer führen sie in die Erlebniswelt eines Kleinkindes, in ihre Welt also.

Sonntag, 7. Dezember 2014

Wie ich einmal ganz schnell wach wurde

Die heutige Geschichte trug sich im Advent zu, ist also eine Adventsgeschichte.

Erwartet aber bitte keinen romantischen Kerzenschein, keine duftenden Plätzchen, keine stimmungsvollen Weihnachtslieder und keine vorbeifliegenden Engel.

Ein Adventskalender für Kinder ist alles, was diese Geschichte zur Adventsgeschichte macht. Und ja, natürlich auch der Tannenzweig am Foto. Den hätte ich beinahe vergessen.

Freitag, 5. Dezember 2014

Backe, backe Kuchen - ähm - Kekse!

Auf nach Frankreich! Nein, nicht ihr! Tanja zog vor einigen Jahren mit ihrer Familie nach Frankreich und bloggt seit einem Jahr von dort in die Welt. In ihrem Blog "Tafjora" erzählt sie von ihrem Familienalltag.

Ich habe mich sehr gefreut, als Tanja mich einlud, an ihrer Weihnachtsaktion teilzunehmen und gerne ihre Fragen über Weihnachten in unserer Familie beantwortet. Raus kam dabei Heiteres, Besinnliches und Skurriles. Neugierig gemacht? Dann klickt doch hier mal rein.

Ich darf aber auch ein Fensterchen von Tanjas Adventkalender öffnen und euch etwas präsentieren. Ausgesucht habe ich hierfür ein sagenhaft einfaches und leckeres Lebkuchenrezept aus einem Kochbuch für Kinder. Damit nichts, aber auch gar nichts schief geht, habe ich ein paar spezielle Anweisungen zum Rezept dazugeschrieben. Das ist mein besonderer Service für eure Kinder. Und los geht’s:

(Und ehe es wirklich losgeht, setze ich nachträglich noch einen Link auf die Blogparade von Mama notes mit dem schönen Titel "Die Plätzchen-Perfektionismusfalle". Obwohl ihr mit den nachfolgenden Anweisungen vermutlich nicht hineinschlittern werdet ... ;)

Montag, 1. Dezember 2014

Weihnachten mit Kindern - 24 Tage noch!

Die erste Kerze am Adventkranz brennt und schon brennt vielen die Frage "Wie verbringt ihr den Heiligen Abend?" auf der Zunge.

Eine vollkommen aussagekräftige Antwort kann ich darauf nicht geben, denn wir haben Kinder und das Leben mit Kindern ist unvorhersehbar. Ich habe aber ein Email ausgegraben, das ich letztes Jahr am Vormittag des 24. Dezember an Freunde geschickt habe. 

Unsere Jungs waren gerade mal zwei Jahre alt und die weihnachtliche Idylle hatte sich noch nicht hundertprozentig eingestellt.