Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 - Oktober 2014

Dieser schöne Herbsttag war gekennzeichnet von einer frühen Morgenstunde, musikalischen Darbietungen, sportlichen Aktivitäten und .... ach schaut einfach die nachfolgenden 12 Bilder unseres heutigen Tages an. Verlinkt ist dieser Blogpost wie immer bei Draußen nur Kännchen. Vorhang auf!



eins
Mit Hingabe geben die Söhne ihr morgendliches Konzert. Aufgrund der frühen Stunde (es ist sechs Uhr) ist das Bild ein wenig verschwommen. Wer hat um diese Uhrzeit schon einen scharfen Blick? Eben. Die Puppen hören erst seit fünf Minuten zu und sind bereits erledigt.



zwei
Der Liedtext passt hervorragend zur Wetterlage. "Nebelheeeexe Wilmaaa zaubert böse iiiiin Wald." (Im feuchten tiefen Nadelwald, im Nebel unerkannt, haust Nebenhexe Wilma aus dem Nebelzauberland.)



drei
Trotzdem wagen wir uns nach draußen. Das Spielzeughandy muss mit. "Valleicht ruft die Oma an, dann muss ich abheben." (Leider hat Sohnemann seiner Oma die Telefonnummer noch nicht verraten und wartet vergeblich auch einen Anruf.)



vier
Erinnert ein wenig an das Titelbild von Armageddon.



fünf
Ist aber nur eine Laufveranstaltung. Oder Tanzveranstaltung? Wie jetzt?



sechs
Nach einem Wiener Walzer zu den Klängen des Donauwalzers ertönt der Startschuss zum Graz Marathon.



sieben
Die Männer schauen aber nur zu.



acht
Und wer dachte, dass ich da mitlaufe, ließ sich gewaltig in die Irre führen. Auch ich bin lediglich Zuseherin. Allerdings mit 13,5 kg im Arm. Könnte man mit einem Marathon vergleichen.



neun
Wir müssen die Zelte vorzeitig abbrechen, weil wir zuhause Gäste erwarten. Für die Söhne nehmen wir Tröten mit, um ihre Sprachentwicklung zu fördern. (Ein Training der Mundmotorik ist doch förderlich, oder?) Und die Nachbarn zuhause haben auch etwas davon.



zehn
Schnell den Tisch abwischen. In einer halben Stunde kommen die Gäste.



elf
Nach drei Stunden verabschieden wir drei (die Söhne und ich) unsere Gäste wieder. Die Jungs verzichteten auf den Mittagsschlaf, aber der Mann schläft seit zwei Stunden seelenruhig im Kinderzimmer. Er wollte die Kinder ins Bett bringen, scheiterte aber kläglich an diesem Vorhaben, weil er als einziger einschlief. 



zwölf
Die Puppe entspricht nicht mehr dem Schönheitsideal von Sohn 01. Sie muss dringend zum Frisör. Dieser hat sonntags geschlossen, deshalb legt der Sohn Hand an.



Mit diesem Bild beende ich die heutigen 12 von 12.

Was ihr nicht sehen könnt, weil ich nicht mehr zum Fotografieren kam: Der Sohn hält bereits die Nagelschere in der Hand und ich muss die Puppe retten.




4 Kommentare:

  1. Hey ho, eine Grazerin *winkemalrüber* ... Süss deine 2 Jungs an den Gitarren! Wir waren heute auch als jubelnde Läuferbegleiter beim Marathon. Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und bei Betrachten deines Fotos fällt mir auf, euer Plätzchen war vermutlich gar nicht so weit von unserem entfernt.
      Deine Bilder von der Weinstraße sind sehr schön. Ich liebe diese Gegend auch. Wir wohnen übrigens nicht in Graz.
      Liebe Grüße
      Paula

      Löschen
  2. Ich will sie knuddeln. Beide. Aaaaah, meine Hormone XD
    Der Blick von Sohn 01 (? - rechts) auf dem ersten Bild ist der Hammer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Blick. Seufz. Sogar die Puppen sind überwältigt.

      Löschen