Samstag, 20. September 2014

Schädlweh - Österreichisch für Anfänger

Der Großteil der Seitenaufrufe meines Blogs stammt laut Blogstatistik aus Deutschland. An zweiter Stelle steht Österreich, wobei ich nicht weiß, ob ich nicht selbst es war, die 10.384 mal aufgerufen hat. Die Schweiz rangiert an vierter Stelle.

Eigentlich sollte ich jeden Blogpost, den ich verfasse, vom Mann, der eine starke Affinität zu Deutschland hat, überprüfen lassen. Er befindet sich oft auf Dienstreise in unserem Nachbarland und hat dadurch Kenntnis von der deutschen Sprache. Ich nicht.

Viele österreichische Ausdrücke muss ich erst einmal mit Hilfe von Google übersetzen, damit meine werten Leserinnen und Leser aus Deutschland meine Texte überhaupt verstehen können. Auf Twitter habe ich trotzdem ein schönes Kompliment bekommen.



Das veranlasste mich zu diesem Blogpost. Ich gebe die Geheimnisse der österreichischen Sprache preis und hoffe, im Sinne meiner Landsmänner und Landsmänninnen, noch weitere Komplimente für unsere niedliche Ausdrucksweise erhaschen zu können. Im Kommentarfeld findet ihr dafür ausreichend Platz.


anbraten
jemanden sagen, dass er/sie eine schöne Frisur, schöne Augen oder eine schöne Hose hat, um seine/ihre Aufmerksamkeit zu erregen, um Komplimente und noch mehr von ihm/ihr zu bekommen; ist aber nicht mehr nötig, wenn man bereits Kinder hat – flirten

angefressen sein
wenn der Mann Hochzeitstag, Geburtstag und Kennenlerntag vergisst - beleidigt sein

anzipfen
dem Sohn eine Hose anziehen wollen, obwohl er lieber nackt herumlaufen würde - verärgern

aufpudeln
der befreundeten Spielplatzmutter zeigen, wie man Sandkuchen richtig bäckt - sich wichtig machen

aufschneiden
erzählen, dass das Kind alle Käferarten dieser Welt aufzählen kann - prahlen

Apfelkoch
Brei, welcher aus Äpfeln hergestellt wird; (unlogischerweise heißt Brei, der aus Karotten hergestellt wird, nicht Karottenkoch, sondern einfach nur Karottenbrei); Tücken der österreichischen Sprache – Apfelmus

äußerln
spazieren gehen mit dem Hund zum Zwecke der Erleichterung der Blase (Anm.: der Blase des Hundes) – den Hund ausführen

ausschnapsen
mit jemanden (zB. dem Mann) vereinbaren, wer dem Kind in den nächsten Minuten Stunden den Schlafanzug anzieht bzw. auszieht - absprechen

auszucken
die Gelassenheit verlieren; kommt häufig unter Eltern vor, zum Beispiel wenn der Sohn das 53. Loch in die Wand bohrt – die Nerven verlieren

Bartwisch
Gerät zum Reinigen von Böden, sieht zwar dem sehr schönen Bart vom Familienbetrieb ähnlich, hat jedoch mit ihm in keiner Weise etwas zu tun – Kehrbesen

Bussi
etwas, dass das Kind, je größer es wird, nicht mehr gerne freiwillig von sich gibt; etwas, dass man dem Kind immer öfter abverlangen muss, je älter es wird; mit allen Tricks; wenn es erwachsen ist, hilft nur noch, seine Wäsche zu waschen - Küsschen

sich fadisieren
in einen Gemütszustand verfallen, der eintritt, wenn man mit dem Kind den 50sten Legoturm aufbaut, das 20ste Conni-Buch vorliest oder dem Mann beim Kochen zusieht – sich langweilen

fladern
sich an den Keksen der Kinder bedienen, ohne sie vorher darüber in Kenntnis gesetzt zu haben - klauen

Gelse
blutrünstiges Tier; stecknadelkopfgroß; dazu gibt es einen schönen schmerzhaften Tweet von mir - Stechmücke

  
Gspusi
etwas, das Prinz Charles, Bill Clinton und Arnold Schwarzenegger verbindet; Nachahmung nicht empfehlenswert - geheime Liebschaft

Das kannst du dir in die Haare schmieren!
dem Sohn auf unhöfliche Weise mitteilen, dass sein Verlangen danach, das Familienfahrzeug zu lenken, nicht auf Gehör stößt – Diese Option kannst du vergessen!

Das ist hirnrissig.
Kommentar zum Vorhaben des Mannes die Küchenwände neu zu streichen, wenn man Zwillinge in Form von Kleinkindern hat – Das ist eine verrückte Idee.

Lulu machen
gelbliche Körperflüssigkeit produzieren; Babys und Kleinkinder neigen oft dazu, diese Handlung über dem Wohnzimmerboden auszuführen, wenn sie keine Windel tragen – Pipi machen

Lurch
Konzentrierte Staubansammlung, meist unter dem Bett vorzufinden; alle haben ihn, keiner gibt es zu - Wollmäuse

Fast keiner (Dank an Mara Solanum - Das zweite Kind sind Zwillinge)


Ich hau mich ab!
beim Lesen lustiger Tweets Bauchmuskeln trainieren und Glücks-Tränen vergießen - Ich lache mit tot!

meschugge sein
mit weißen Ballerinas auf den Spielplatz gehen – dumm sein

Nudelaug
Person, die von einer anderen Person aufgrund unüblicher Handlungen beleidigt oder angepöbelt wird; bitte verwenden Sie dieses Wort nur im Geiste - despektierliche Bezeichnung eines Mitmenschen

pumperlgesund sein
körperlicher und emotionaler Top-Zustand, der nach Schwangerschaft, Geburt und Anwesenheit von Kindern schwer zu erreichen ist – kerngesund sein

raunzen
eine der Lieblingsbeschäftigungen von Kindern; kommt gleich nach „sich auf den Boden werfen“; sich ständig über etwas beklagen – jammern

Schas
der erwachsene Ausdruck für einen Pups - Flatulenz

Schnackerl
Geräusch aus dem Kehlkopf, verursacht durch, ja weiß ich auch nicht - Schluckauf

Nicht zu verwechseln mit

schnaxeln
das wird aber ohnehin in meinem jugendfreien Blog nicht vorkommen - Geschlechtsverkehr ausüben

Speibsackerl
Objekt, das Lehrerinnen am Schulausflug (Klassenfahrt) immer mitführen sollten, insbesondere, wenn sie schwanger sind - Spuckbeutel

sich tummeln
notwendige Handlungen (Socken suchen, frühstücken, Hose suchen, duschen, Shirt suchen, Brotdose richten, Kind suchen) rasch erledigen; vorrangig am Morgen, meist mit wenig Erfolg – sich beeilen

Wunderwuzzi
jemand, der kochen, Kinder beaufsichtigen, Gartenhäuser bauen und meinen abgestürzten Computer zum Leben erwecken kann; mein Mann - Alleskönner


Und bevor ihr denkt, ich sei meschugge, mache ich die Fliege. In diesem Sinne – Pfiat eich, Baba und auf Wiedersehen! Tschüß!




6 Kommentare:

  1. Schöner Überblick!
    Ein paar Sachen kannte ich aber: angefressen sein, hirnrissig, in die Haare schmieren, Lulu machen, meschugge.
    "Ich hau mich ab" heißt bei uns "ich hau mich weg".
    LG Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann muss ich ja in Zukunft gar nicht mehr übersetzen. Des taugt ma :-)

      Löschen
  2. Also für mich brauchst du fast nix übersetzen :) aber das "anbraten" werde ich mir merken :)

    LG Nicola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei immer nette Dinge über die Frisur sagen. Wenn´s auch keine ist ...

      Löschen
  3. Sehr toll - da kannte ich einiges noch nicht :)

    AntwortenLöschen