Samstag, 28. Juni 2014

Wenn das Kinderlied zum Schmerzverursacher wird

Häschen in der Grube saß und schlief, saß und schlief, armes Häschen, bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst, Häschen hüpf, hüpf, hüpf. Häschen in der Grube saß und schlief, saß und schlief, armes Häschen, bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst, ...

Damit du die nächsten Zeilen auch noch liest, erspare ich dir die restlichen siebenunddreißig Mal, die dieses Liedchen täglich mit gefühlten 100dB in meinen Ohren dröhnt. Bin einerseits überaus stolz, dass Junior musikalisch hochbegabt ist ;-) andererseits kriege ich den Ohrwurm einfach nicht mehr raus. Gefährlich ist es obendrein:

Mittwoch, 25. Juni 2014

Mit dem "Magischen Teppich" durch das Zauberland

Das erste Lebensjahr haben meine Kinder mit mir am Boden verbracht. Nun fliegen wir auch schon mal mit dem "Magischen Teppich" quer durch das Zauberland.

Aber vorerst zurück zum Anfang. Als die Jungs im Babyalter waren, kroch, kniete, rollte, krabbelte, turnte und lag ich stundenlang am Boden herum. Meine Söhne machten es mir mit Begeisterung nach. Sogar das Wickeln erledigte ich meist am Boden, weil ich mit zwei kleinen Babys das Risiko eines Wickeltischunfalles nicht eingehen wollte.

Naiv wie ich damals war, unterlag ich dem Irrglauben, dass die Bodenphase nur eine vorübergehende sei, hatte aber nicht mit Lego, Handstandübungen, Purzelbäumen, Raufereien, Doktorspielen, und den ganzen Kleinkram-Spielen, die bei uns am Boden stattfinden, gerechnet.

Montag, 23. Juni 2014

Warum meine Kinder noch nicht trocken sind

Der Sommer eignet sich angeblich hervorragend für die Sauberkeitserziehung. Gelesen bei Frau Mutter, gelesen in diversen Elternheften, erfragt von erfahrenen Omas und Opas, gehört von klugen Mamas und Papas.

Nun ist es also auch bei uns soweit. Der Popo bekommt Frischluft und wird zwischendurch auf das neu erworbene Töpfchen gesetzt. Dieses, ein kleiner hellblauer Thron mit allerlei lieblichen Bildchen, wird von beiden Jungs mit stolz geschwellter Brust in Betrieb genommen. „Ich bin schon ein großer Bub, kein Baby mehr.“

Da sitzen sie nun nebeneinander auf ihren Töpfchen.

Freitag, 20. Juni 2014

Die Sensation: Ein Mann hat mich angesprochen!

Just in jenem Moment, als ich ums Mamamobil herum zur halb offenen Fahrertür ging, nachdem ich beide Kinder in ihren Autositzen festgeschnallt und die Türen verschlossen hatte, kam ein Mann auf mich zu UND SPRACH MICH AN.

Die Kinder waren im Auto hinter den schwarzen Sonnenrollos nicht erkennbar. Ich hatte zufällig gewaschene und ordentlich frisierte Haare, keine Augenringe, ein Shirt frei von Speiseresten und trug knallenge Jeans, die jegliches Bücken verhindern. In meiner linken Hand hielt ich lässig mein Smartphone,

Dienstag, 17. Juni 2014

Bücherwürmer und Leseratten aufgepasst - Unser Must-have ab 2 Jahren

Meine Kinder sind kleine Bücherwürmer. Sie fressen sich durch jedes Buch, das ihnen in die Quere kommt. Weil auch ich schon immer eine Leseratte war, kommt mir dieser Umstand sehr gelegen. Ich liebe es, meinen Söhnen Bücher vorzulesen und von ihnen Bücher „vorgelesen zu bekommen“, auch wenn sie mit ihren zweieinhalb Jahren beim Lesen noch raten müssen, die kleinen Leseratten. Ach, wie ich diese Wortspiele liebe.

Spielen mit Worten, das sollte man mit Kleinkindern täglich. Und weil auch Reime Wortspiele sind und eine große Bedeutung für die Sprachentwicklung haben,

Samstag, 14. Juni 2014

Blogparade: Mein schrägstes Ferienerlebnis

Sommer, Sonne, Urlaubszeit. Mama on the rocks ruft zur Blogparade auf. Sie bittet uns, von unseren lustigsten und schrägsten Ferienerlebnissen zu berichten. Als Einstimmung auf die Urlaubszeit. Das machen wir doch gerne. Nicht wahr?

Und hier ist mein ganz persönliches steinreiches Ferienerlebnis zum Schmunzeln


Im letzten Sommer wurden wir im Süden Österreichs von einer unerträglichen Hitzewelle regelrecht überrollt. Platt gedrückt lagen wir vier im Garten, im Haus,

Donnerstag, 12. Juni 2014

12 von 12 - Juni 2014


Es ist soweit. Der 12. Juni ist da. Ich mache mit bei der tollen Aktion von Caro von "Draußen nur Kännchen" und zeige euch 12 Bilder von unserem Tag. Jammerschade, dass ich während der besten Momente die Kamera nicht griffbereit hatte und folglich auf so manches gute Foto verzichten muss. Das Gitarrensolo mit superlustigem Gesichtsausdruck, das herzergreifende Bussi für die beste Freundin in der Krippe, den wunderbaren Wutanfall mitten auf der Straße und unsere gemütlichen Kuschelminuten am Sofa konnte ich nicht festhalten. Ein paar Schmankerl sind aber trotzdem dabei.

Montag, 9. Juni 2014

Sommertage

Der laue Sommerwind streicht sanft über meine Wangen. Hoch oben in den Baumkronen zwitschern die Vögel. Sonnenstrahlen wärmen meine Haut. Endlich ist der Sommer da. Ich sitze auf der Terrasse und schreibe, während meine Kinder in ihrem Zimmer tief und fest schlafen.

Sie sind derzeit gut drauf. Aus diesem Grund habe ich ihnen vorübergehend neue Namen verpasst. Grinsekater und Kleiner Flirtmeister. Die Jungs können es eigentlich gar nicht leiden, wenn ich sie so nenne, sehen dieser Tage aber mit 

Freitag, 6. Juni 2014

Blogparade: Welche Mama Sünden begehst du?

Herzmutter hat zur Blogparade aufgerufen. Wenn Herzmutter ruft, bin ich natürlich dabei. Blitzschnell. Keine Frage. Ich mag Herzmutter. Nur mit dem Thema komme ich nicht ganz klar. „Welche Mama Sünden begehst du?“

Ich? Sünden? Mama Sünden? Nie und niemals würde ich mich versündigen. Ich doch nicht. Ich bin doch die perfekte Vor- und Herzeigemutter, denn ...


eins)
... ich sorge für die Erhaltung der gesunden Zähne meiner Kinder.
Zum Schokolade essen gehe ich heimlich in den Keller. Für die Jungs wäre es

Mittwoch, 4. Juni 2014

Erholung dringend benötigt

Ich bin gereizt. Ob es am Wind liegt? An der Mondstellung? Oder gar an meinen Männern? Ich brauche wieder einmal ein bisschen Erholung. Ein bisschen Zeit für mich. Das erinnert mich an die Anfänge. An die Babyzeit. Damals, als ich wirklich die Berechtigung hatte, gereizt zu sein. Als mir, wenn mir alles über den Kopf wuchs, die skurrilsten Plätze eine Atempause boten.

Als meine beiden Jungs ein halbes Jahr alt waren, nahm ich mir das erste Mal eine Auszeit. Ganz alleine. Ohne sie, ohne Ehemann und ohne mein Telefon verließ ich das Haus. Ich war eine Weile weg

Sonntag, 1. Juni 2014

Warum wir scheinbar sinnlose Handlungen unserer Kinder hinterfragen sollten

Geht es uns nicht allen so, dass wir etwas verstimmt sind, wenn unsere Wonneproppen den gesamten Inhalt der Küchenladen einer gründlichen Inspektion unterwerfen, aus einem Bücherregal elf Bücherecken machen, indem sie die Bücher in der gesamten Wohnung gleichmäßig verteilen oder es schaffen, Dinge, die grundsätzlich nicht teilbar sind, doch in fünf, sechs oder sieben Stücke zu zerlegen? Ärgerlich, nicht wahr? Darauf folgt nach dem Gedanken „Warum macht er das bloß immer wieder?“ das gemeinsame Einräumen, Aufheben, Zusammenkleben und Zusammenflicken.

In unserem letzten Urlaub erfreuten sich unsere Jungs besonders am Bällebad.