Sonntag, 4. Mai 2014

Was gibt es Neues?

Wenn mein Mann abends nach Hause kommt, hängt er lässig sein Sakko auf den Garderobenhaken, legt den Autoschlüssel auf das Regal im Vorraum, stellt seine Notebooktasche daneben, verteilt Schmatzerbussis an seine Söhne (die ihn quietschvergnügt und kreischend willkommen heißen) und mich (ich heiße ihn auch quietschvergnügt und kreischend willkommen – endlich habe ich an einem langen Tag wieder eine erwachsene Verstärkung an meiner Seite) und stellt schließlich die Frage: „Was gibt es Neues?“

Pah! Was gibt es Neues in meinem Leben? Also da wären: Der Kleine kann
seinen Schnuller zielgenau in das kleine Fach vorne am Rucksack spucken. Der
Große kann seine Schuhe außerordentlich gut verstecken, so dass nicht mal er sie wieder findet. Der Kleine möchte heute die Erbsen in der Suppe nicht essen, sondern verteilt sie zu einem kunstvollen Muster am Tisch. Und in seiner Windel finde ich Sandvorrat für mindestens drei Sandkuchen. Das war´s auch schon. Nicht einmal die Nachbarn liefern Stoff für neuen Klatsch und Tratsch und beim Mutter-Kind-Treff war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Mein Mann ist berufstätig. Ich nicht mehr. Zumindest nicht mehr ganz. Nur ein bisschen hier und ein bisschen da. Nicht sehr ertragreich für interessante Gespräche. Ich möchte wieder mitreden können. Unbedingt.

Der Frisör ist mein letzter Ausweg. Zwei Stunden Berieselung mit den allerneuesten News sollten doch die Zahl meiner Gesprächsthemen enorm erweitern. Die nette Dame stellt ein Glas Wasser auf den Tisch, greift zur Schere und fragt:

„Was gibt es Neues?“ 


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen