Mittwoch, 21. Mai 2014

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird oft diskutiert und ist mit Kontroversen besetzt. Es ist ein Thema, über das viele reden, aber ein Thema, das, abgesehen von den Arbeitgebern, in erster Linie uns Mütter betrifft, weil die Hauptlast der Kinderbetreuung noch immer bei den Frauen liegt. (Ich entschuldige mich im selben Atemzug bei allen Vätern, die den Schritt ins Ungewisse und in die Abhängigkeit  wagen.) Es ist ein Thema, das uns Müttern auf dem Herzen und der Seele liegt, uns Müttern auf der Zunge brennt.

In der Zeit, in der ich noch keine Kinder hatte, in der Zeit, in der der einzige Mensch, für den ich Verantwortung zu tragen hatte, ICH war, war ich der
Meinung, dass mit genügend vorhandenen Krippen-, Kindergarten und Tagesmütterplätzen die Sache geritzt wäre. Und wenn der Arbeitgeber auch noch mitspielt, müsste eine Berufstätigkeit doch ein Klinkerlitzchen sein.

Letztendlich ist es aber viel mehr.

Wie viel Berufstätigkeit verkraften meine Kinder?
Wie viel Berufstätigkeit verkrafte ich?
Wie viel Berufstätigkeit verkraftet meine gesamte Familie?
In meinem Haushalt leben zwei kleine Menschen, für die ICH die Verantwortung zu tragen habe. (Ja, es gibt noch einen Mann im Haus, aber dieser ist beruflich viel unterwegs, oft im Ausland oder kommt erst spät abends nach Hause.)
Mit uns leben zwei kleine Menschen, die viel Zeit fordern.
Mit uns leben zwei kleine Menschen, die viel Energie fordern.
Mit uns leben zwei kleine Menschen, die noch in so vielen Lebensbereichen ganz und gar von uns abhängig sind.
Mit uns leben zwei kleine Menschen, die viel Liebe brauchen.
Mit uns leben zwei kleine Menschen, die viel Liebe geben.

Mittlerweile sind diese zwei kleinen Menschen so groß, dass sie sich auch immer mehr von mir entfernen können und nicht mehr jede Minute, jede Stunde meine Nähe brauchen und suchen. Sie  haben einen Platz in der Krippe und fühlen sich dort pudelwohl. Die beste Voraussetzung für einen Wiedereinstieg in den Beruf.

Wenn auch der Arbeitgeber mitspielt.

Wenn der Arbeitgeber unterschiedliche Teilzeitarbeitsmöglichkeiten anbietet.
Wenn der Arbeitgeber Job-Sharing anbietet.
Wenn der Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten anbietet (Kernarbeitszeit und Gleitzeit)
Wenn der Arbeitgeber auf unvorhergesehene Überstunden, Besprechungen und dergleichen verzichten kann.
Wenn der Arbeitgeber die Familienfreundlichkeit in seiner Unternehmenskultur verankert, wenn er die familiäre Situation von Frauen in der Unternehmungsführung berücksichtigt.
Wenn der Arbeitgeber familienfreundliche Maßnahmen als Chance betrachtet, um die Mitarbeiterzufriedenheit , die Leistungsfähigkeit, die Motivation zu steigern.

Ich habe lange und intensiv über meinen Wiedereinstieg nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass das Wiedereinstiegsangebot, das ich bekommen habe, in einigen Punkten nicht meinen Vorstellungen entspricht, vor allem aber organisatorisch für mich überhaupt nicht machbar wäre. Ich habe nun mal zwei kleine Menschen, für die ich Verantwortung zu tragen habe und letztendlich ist es auch eine emotionale Entscheidung.

Ich habe mich entschieden, vorerst nicht in meinen Beruf zurückzukehren, sondern meine Mama-Ist-Zuhause-Zeit zu nützen, um mich weiterzubilden. Darauf freue ich mich riesig. Und außerdem habe ich darüberhinaus noch einen kleinen Minijob in einer ganz anderen Branche, der mich immer wieder Neues entdecken lässt.

Ich habe Hochachtung vor allen Müttern, die nach der Babypause rasch wieder in ihren Beruf einsteigen.
Ich habe Hochachtung vor allen Müttern, die ihr Leben gerne ausschließlich der Familie widmen und den Beruf erst einmal zur Seite legen.

Ich habe mich weder für die eine noch die andere Lebensform entschieden, sondern einen Zwischenweg gesucht und ihn gefunden. Einen Zwischenweg, der es mir ermöglicht, meine Zeit flexibel einzuteilen.


Denn:
"Die Arbeit läuft nicht davon, während du deinem Kind einen Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist." (Chinesische Weisheit)




2 Kommentare:

  1. Das chinesische Sprichwort gefällt mir! Und mir gefällt, dass Du offenbar für Dich die richtige Entscheidung getroffen hast. Genieße die Zeit mit Deinen Kindern!
    LG Mia

    AntwortenLöschen
  2. Das mach ich. Jeden Tag ein Stückchen mehr.
    LG Paula "Mami COOL"

    AntwortenLöschen